Die Kirche

Baugeschichte

Diesem Artikel liegt eine Beschreibung aus dem Kirchenarchiv, in dem leider das Datum und der Name des Verfassers fehlen, zu Grunde. Die letzten Eintragungen enden mit den Jahren 1946/47. Ferner wurde textlich auf das Faltblättchen von Ludwig Honig und die Stadtchronik von Rudi Eichhorn zurückgegriffen. Die Kirche von Gilfershausen wird erstmals urkundlich 1239 als Kapelle zur Parochie (Pfarrei) Iba gehörend erwähnt, tatsächlich dürfte sie aber wesentlich älter sein.

Der verstorbene Architekt Ludwig Honig aus Rotenburg/F schreibt in einem Faltblättchen im Jahre 1978 über die Kirche: „... Am Hang über dem Dorf erbaut, prägt sie das Dorfbild. Kommt man die Straße von Bebra her, sowohl wie von Imshausen, so überragt die Kirche und vor allem der massige Turm die tiefer liegenden Höfe. ... auch noch heute gibt dies einprägsame Bild dem Dorf seinen einmaligen Charakter.

Der Turm und die unteren Geschosse des Langhauses (Kirchenschiff) sind massiv aus Bruchsteinen mit einer Wandstärke bis zu 1,40 m gemauert und werden an den Ecken durch mächtige Quader gehalten. Der Turm steht im Osten und nimmt den Altarraum (Chor) auf. Beim Anblick der Kirche wird man an eine Burg erinnert.


Der Turmunterbau und 2/3 des Kirchenschiffes sind romanischen Ursprungs. Etwas jünger - etwa um 1250 - ist der Turmoberbau anzusetzen. In gotischer Zeit wurde das Kirchenschiff um das letzte Drittel nach Westen erweitert. 1599 erhielt die Kirche einen hölzernen Turmaufsatz und wurde 1601 neu geweiht. Der Umbau hatte 126 RT und 23 Albus gekostet. 1605 entstand die „Chor-Kirche". 1613 erhielt der Turm eine neue Glocke. 1668 beschädigte ein Donnerstrahl den Turm.

Über dem Südwestfenster des Kirchenschiffes ist die Zahl 1721 angebracht. Diese Jahreszahl 1721 bedeutet vermutlich, daß in dieser Zeit - analog zu den übrigen Umbauten unserer Gegend - die Errichtung des Fachwerkaufbaues mit der oberen zweiten Empore stattfand. Die untere Empore dürfte auf Grund ihres Schnitzwerkes ca. 200 Jahre älter sein.

Im Laufe der Jahrhunderte sind mehrfach Unterhaltungsarbeiten am Kirchengebäude vorgenommen worden. Nach Angaben aus alten Kirchenrechnungen wurden nach dem 30-jährigen Krieg von 1657 bis 1661 umfangreiche Renovierungen ausgeführt. Die Kirchenchronik berichtet ferner, daß die Kirche 1899 innen restauriert und außen - wo nötig -getüncht worden sei.

Am 24.7.1935 gab Landeskirchenbaurat Niemeyer nach einer gründlichen Untersuchung der Kirche einen Bericht über ihren baulichen Zustand heraus. Die als sofort notwendig erkannten Instandsetzungsarbeiten wurden durch den 2. Weltkrieg verzögert. Im Krieg brach die morsche Decke ein, das Gebäude wurde baupolizeilich gesperrt. Die Gottesdienste fanden in dieser Zeit in der Schule statt. Nachdem von 1945 bis 1949 diese umfangreiche Instandsetzungsarbeiten - u.a. wurde der Dachstuhl und die gesamte Fach Werkkonstruktion erneuert - abgeschlossen waren, wurde am 27.11.1949, am 1 .Advent, die Kirche wieder ihrer Bestimmung übergeben. Nahezu alle Einwohner hatten zum Gelingen der Arbeiten beigetragen. Eine 1945 vom Bürgermeister Wagner mit dem Kirchenvorstand durchgeführte Sammlung erbrachte 13.702,— RM, und einzelne Kirchenvorstandsmitglieder unterstützten den Bau durch persönliche Kredite. Im Jahr 1976 waren die nächsten größeren Reparaturarbeiten fällig. Für die Außenisolierung mußte teilweise das Mauerwerk freigelegt werden. Die dabei gefundenen Skelettreste zeugen davon, daß der Friedhof in früheren Jahrhunderten bei der Kirche lag. Neben der Renovierung des Daches mit dem Turmhahn wurden noch verschiedene Maurer-, Maler- und Schreinerarbeiten durchgeführt. Die Gesamtkosten beliefen sich auf ca. DM 117.000,—. 1986 ist die Heizungsanlage mit ca. DM 18.000,— und 1988 die Außenfassade mit ca. DM 15.000,— erneuert worden.


Kommentar schreiben

Die nächsten Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Besucher

Heute28
Gestern666
Diese Woche1416
Diesen Monat7311
Total762780

Besucher IP : 34.228.41.66 Besucher Info : Unknown - Unknown Mittwoch, 12. Dezember 2018 00:53

Wer ist Online

Gäste : 13 Gäste online Mitglieder : Kein Mitglied online

Unser Wetter

kachelmannwetter.com